Archiv

Bahnradweg Rotkäppchenland

Heute stand mal wieder eine richtige Langstrecke auf dem Plan, nämlich der Bahnradweg Rotkäppchenland. Da dies mir keine unbekannte Strecke ist, wusste ich was auf mich zukam. Los ging es wie immer in Schwalmstadt-Treysa, ab dem ausgewiesenen und kostenfreien Parkplatz Haaßehügel.
Bei anfänglichen 18°C und einem meist bedeckten Himmel, waren die Bedingungen perfekt.
   
   
Kaum ein paar Kilometer gefahren, kam die Sonne immer mehr durch die Wolken, somit konnte nun die Sonnenbrille ihren Dienst beginnen.
Recht schnell waren die ersten 17 km vollbracht.
Weiter ging es immer leicht bergan, …
… die Nässe der letzten Nacht war hier und dort noch vorhanden, ebenso wie Laub- und Blütenreste der nebenstehenden Bäume.
Die Aussicht kurz vor Kleinopperhausen, richtig idyllisch schön.
Wenig später wird es etwas steiler und nasser. Dieses Stück Weg ist überwiegend von Nadelbäumen besäumt. Duch die Nässe und die Tannennadeln ist das Vorankommen hier ein wenig mühsamer gewesen, da es teilweise recht rutschig war. Allerdings war es in diesen Abschnitten angenehm kühl. Man kann ja nicht alles haben. Lächelnd
Weiter ging es durch schöne Landschaft …
 
… bis das erste Relikt der alten Knüllwaldbahn erreicht war.
In regelmäßigen Abschnitten folgen noch weitere …
 
Kurz nach diesem ist am alten Bahnhof von Olberode der höchste Punkt der Strecke mit 420 m erreicht. Hier gibt es außerdem noch die Möglichkeit direkt an der Strecke einzukehren.
Nun folgen noch zwei weitere Brücken und dann ist Oberaula schon fast erreicht. Auch wenn es nicht so aussieht, aber hier geht es tatsächlich leicht bergab. Auch hier war es teilweise wieder sehr rutschig durch die Nässe und die Hinterlassenschaften der Bäume.
 
Das letzte Stück war dafür trocken und geht schön, aber nicht zu steil bergab, so dass man noch ein wenig arbeiten muss.
 
Dann ist er erreicht, der alte Bahnhof von Oberaula …
 
… und damit die wohlverdiente Rast.
Nach ausreichender Stärkung ging es dann bei mittlerweile 26°C, auf den Rückweg.Wer die Strecke nur einfach oder verkürzt fahren will, hat die Möglichkeit auf den Bus zurückzugreifen, siehe unter Informationen Bahnradweg Rotkäppchenland, dort sind auch Informationen über den Busverkehr zu finden.
Mein Fazit zur Strecke: auch wenn sie heute durch die Nässe und die Baumhinterlassenschaften stellenweise etwas schwieriger zu befahren war, ist es doch eine Strecke auf der ich immer wieder sehr gerne unterwegs bin. Ich mag die wechselnde Landschaft sehr gern und besonders die Stücke, die durch die Nadelbebaumung führen, das kommt ja nun auch nicht so häufig vor. Ebenso mag ich die Strecke, da sie über viele schattige Abschnitte verfügt, dadurch ist sie gerade an den heißeren Tagen im Sommer gut zu befahren.
 
Hier die Strecke bei GPSies und weitere Informationen zum Bahnradweg Rotkäppchenland.